Hauptinhalt

Jeder 5. Solothurner leidet an einer psychischen Erkrankung

Dienstag, 10. Oktober, Kino Uferbau Solothurn: Filmvorführung "Der Frosch"

Dienstag, 10. Oktober 2017: Der Frosch (Regie Jann Preuss)

Kino Uferbau, Solothurn. Filmvorführung um 18.30 Uhr mit anschliessender trialogischer Diskussion.
(Filmvorführung anlässlich des 10. Oktober: Internationaler Tag der psychischen Gesundheit)

Kinofilme zu Depression und Suizid aus Sicht von Betroffenen und Angehörigen diskutiert

Mit der Filmreihe 2017 möchte die Kontaktstelle Selbsthilfe Kanton Solothurn und das Solothurner Bündnis gegen Depression anhand von vier Filmen die Themen Depression und Suizid aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten: Die Kinofilme geben den Menschen und ihrer Geschichte hinter der Krankheit ein Gesicht. In den anschliessenden trialogischen Gesprächen diskutieren Betroffene, Angehörige und Fachpersonen über die Aussagen des Films und berichten über ihre eigenen Erfahrungen.

Die Filmvorführungen finden von Mai bis November 2017 in Solothurn, Olten und Grenchen statt. Der Eintritt ist gratis, die Gebühren werden von der Kontaktstelle Selbsthilfe Kanton Solothurn und dem Solothurner Bündnis gegen Depression übernommen. Die vier gezeigten Filme sind:

 

Das Bündnis gegen Depression in Solothurn

Das Solothurner Bündnis gegen Depression ist ein kantonales Angebot zur Verbesserung der Versorgungs- und Lebenssituation von depressiv erkrankten Menschen und ihren Angehörigen, sowie zur Suizidprävention im Kanton Solothurn.

Eine Depression ist eine behandelbare Krankheit, die jeden treffen kann, unabhängig von Alter, Beruf und sozialem Stand. Auf dieser Website erhalten Betroffene, Angehörige, Experten und Interessierte Informationen über die Krankheit Depression, über Beratungsstellen, Veranstaltungen und Selbsthilfeaktivitäten.

Bitte beachten Sie: im Fall einer Erkrankung oder des Verdachts auf eine Depression suchen Sie das Gespräch mit einer Ärztin oder einem Psychologen.